Gemeinde Ottersweier

Seitenbereiche

Volltextsuche

Aus der Arbeit des Ausschusses für Technik und Umwelt - Sitzung vom 14.05.2018

Aus der Arbeit des Ausschusses für Technik und Umwelt
Sitzung vom 14.05.2018

Sachstandsbericht zur Erstellung eines Straßenzustandskatasters

Mit Gemeinderatsbeschluss vom 10.07.2017 wurde die Firma GSA, Kaiserslautern, beauf-tragt, eine Straßenbestands- und zustandserfassung durchzuführen. Ziel ist es, aus den Daten ein Straßenunterhaltungsprogramm für die kommenden Jahre zu erstellen. Zusätzlich zu den Gemeindestraßen wurden auch asphaltierte Feld- und Wirtschaftswege miterfasst. Dies ergab eine Gesamtlänge von rund 85 Kilometern. Zum überwiegenden Teil sind diese Stra-ßen und Wege in Asphalt ausgeführt. Herr Fippinger, Geschäftsführer der Firma GSA, stellte dem Gemeinderat das Ergebnis der Untersuchungen und die unterschiedlichen Schadensbil-der und –kombinationen vor. Errechnet wird im Straßendatensystem der wirtschaftlich opti-male Eingriffszeitpunkt für Unterhaltungsmaßnahmen, in dem die Baulastträgerkosten dem Gewinn bzw. Verlust des Straßenkapitals gegenübergestellt werden. Er veranschaulichte den Kostenanstieg mit gleichzeitiger Zunahme der Risikoschäden für Straßen, bei denen der op-timale Eingriffszeitpunkt verpasst ist. Insgesamt ergab sich ein gutes Straßenzustandsbild. 66 Prozent der Straßen und Wege haben eine Restnutzungsdauer > 2025, weitere 26 Prozent von 2021 bis 2025. Für das Unterhaltungsmanagement errechnete GSA einen Bedarf auf 10 Jahren gerechnet von rund 3,37 Mio. €, das heißt ein jährlich notwendiges Straßenunterhal-tungsbudget von ca. 340.000 €. Sanierungs- und investitionsvorhaben aus dem Haushaltsjahr 2018 sind hierbei noch nicht mindernd berücksichtigt. Die Investitionsverteilung zeigt, dass aktuell (ohne Maßnahmen aus 2018) ein Nachholbedarf in Höhe von ca. 800.000 € besteht, in den Folgejahren bis 2023 würde das bislang übliche Straßenunterhaltungsbudget (=200.000 €) zum Substanzerhalt ausreichen. Erst ab 2023 bis 2027 übersteigen die Sanierungsaufwen-dungen das derzeitige Budget. In einem nächsten Schritt wird die Verwaltung nun die dring-lichsten Sanierungsabschnitte im Geografischen Informationssystem der Gemeinde darstel-len. Der Gemeinderat hat im Rahmen seiner Haushaltsberatungen das Budget für 2019 zu diskutieren und bereit zu stellen.

Erste Ratssitzung für Frank Metzinger (Mitte): Bürgermeister Jürgen Pfetzer verpflichtet den Nachrücker und verabschiedet Georg Friedmann (links).
Erste Ratssitzung für Frank Metzinger (Mitte): Bürgermeister Jürgen Pfetzer verpflichtet den Nachrücker und verabschiedet Georg Friedmann (links).