Gemeinde Ottersweier

Seitenbereiche

Volltextsuche

Barbara Maretschek

Aufnahme der Landwirtin Barbara Maretschek als Ehrenbürgerin in Hatzenweier. 
"Nachdem die ledige Barbara Maretschek den 80. Geburtstag vollendet hat, beschließt der Gemeinderat in der heutigen Sitzung, sie für die mühevolle Arbeit und Aufopferung bei der Erbauung der hiesigen Kappelle und die Tragung sämtlicher Arbeiten und Sorgen als Ehrenbürgerin der Gemeinde Hatzenweier anzuerkennen und ihr ein Geschenk von 10 Mark aus der Gemeindekasse zu überreichen."

In Hatzenweier lebte zu Anfang dieses Jahrhundert das wohltätige Fräulein Barbara Maretschek. Ihr Vater, ein Leineweber aus Böhmen, heiratete die Tochter seines Meisters Jörger, der eine Weberei betrieb. Barbara stiftete das Grundstück für eine Kapelle und 6.000 M, für die damalige Zeit ein schöner Grundstock für ein solches Vorhaben. Es fanden sich bald noch viele Spender, die zum Bau und der Inneneinrichtung beitrugen.

So konnte 1912 die Weihe des neuen Gotteshauses vorgenommen werden. Zum Andenken an den Vater der Stifterin sollte die Kapelle dem hl. Antonius geweiht sein. Die fast lebensgroße Altarfigur und die der hl. Barbara erinnern ebenfalls an die Stifter. Daneben befindet sich die Statue des hl. Augustinus, des Namenspatrons des Wohltäters Augustin Schmieder. Bis zu ihrem Tode versah Fräulein Barbara Maretschek den Mesnerdienst.