Seite drucken

Elfriede Friedmann / 07.01.2014

Sie war von 1980 – 1985 Gemeinderätin und von 1952-1962 sowie von 1969 – 1990 Lehrerin an der Maria-Victoria-Schule. Als Fräulein Mack hat sie sich an der Schule ihre ersten Sporen verdient und wer hätte damals gedacht, dass sie unser Dorf in positivem Sinne einmal so nachhaltig prägen würde. Generationen von Schülern haben über Jahrzehnte ihren Flötenunterricht genossen und sie als engagierte Leiterin des Volksschulchores erlebt. Seit 56 Jahren ist sie Sängerin im Kirchenchor Ottersweier. Als Multitalent ist sie als Solo-Sängerin, Organistin, Dirigentin, musikalische Beraterin und Entertainerin unersetzlich. All diese Funktionen nimmt sie bis heute kompetent und überzeugend, immer mit einem Lächeln auf den Lippen wahr. Geht nicht, gibt es nicht im Vokabular von Elfriede Friedmann und das gilt auch für ihr Engagement seit 1958 in der Katholischen Frauengemeinschaft Ottersweier, wo sie 1981 die Singgruppe „s“Chörle“ gegründet hat.
Bereits in den 50er Jahren hat sie den Kinderfastnachtsumzug eingeführt und seit 1963 ist sie aktives Mitglied der Otterschwierer Leimewängscht. Im Verein war sie Pressewart und Beisitzer, seit über vier Jahrzehnten steht sie von Kampagne zu Kampagne bei Kappensitzungen auf der Bühne, mit tollen Beiträgen als „Grande Dame“ der Narrenzunft. Ihre Auftritte auf der Kleinkunstbühne der Zunftstube sind legendär. Was sie im Hintergrund für viele Vereine und unsere dörfliche Gemeinschaft tut und ihre vielfältigen Verdienste für Heimat- und Brauchtumspflege lassen sich gar nicht alle auflisten. Elfriede Friedmann ist nichts zu viel und hat immer ein offenes Ohr und eine offene Tür, für jeden, der sie braucht.       

http://www.ottersweier.de/index.php?id=517